Bau­ge­rä­te­füh­rer/in

Bau dein Ding mit riesigen Maschinen

Wäre das was für Dich?

In der Ausbildung zum/zur Baugeräteführer/in erwartet Dich ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld. Du lernst zunächst die Grundlagen der Tiefbau-, Hochbau- und Ausbauberufe sowie den Umgang mit moderner Vermessungstechnik kennen und erwirbst Kenntnisse zu Aufbau und Funktionsweise der Maschinen. Darüber hinaus startest Du schon während Deiner Ausbildung zum/zur Baugeräteführer/in mit der Bedienung zunächst kleiner und später großer Baumaschinen wie Mini-, Mobil- und Raupenbagger, Lader oder Kran. Auch der Umgang mit GPS-Komponenten, hydraulischen Schnellwechslern und einer 3D-Maschinensteuerung gehört für Dich als angehende/n Baugeräteführer/in zum Ausbildungsalltag.

Deine Aufgaben als Baugeräteführer/in reichen vom Lesen von Verlegeplänen bis zum Ausheben und Verfüllen von Gräben und Gruben sowie dem Verladen und Umsetzen der Baugeräte. Da Du als Baugeräteführer/in die Verantwortung für die Maschinen trägst, gehören auch Wartung und Pflege sowie Arbeitsschutz stets zu Deinen Aufgaben dazu. Dabei erhältst Du als Baugeräteführer/in von Beginn an eine überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung.

Wenn Du also...
... in großen Dimensionen denkst
... eine Vorliebe für Technik hast
... schwindelfrei bist

Und wenn Du dazu noch...
... einen kühlen Kopf behältst bei Lärm und leichten Vibrationen
... ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzt
... gerne über Dich hinauswächst

... dann ist der Ausbildungsberuf Baugeräteführer/in genau das Richtige für Dich!

mehr über den Beruf

Worum geht’s?
Als Baugeräteführer/in bist Du bei den unterschiedlichsten Bauprojekten im Einsatz. Denn ohne Dich und Deine Maschinen bewegt sich auf einer Baustelle fast nichts! Du bist der Herr über Bagger, Kräne, Radlader, Walzen oder Planierraupen.
 
Dank Dir läuft alles rund!
Zu Beginn eines Bauvorhabens sorgst Du dafür, dass die jeweils richtigen Baugeräte vor Ort sind und funktionieren. Denn Du wartest die Maschinen, führst selbstständig Reparaturen durch und rüstest sie bei Bedarf mit den notwendigen mobilen Zusatzgeräten aus. 

 

Jeder setzt auf Dich!
Wann wird welches Baugerät wo gebraucht? Je nach Arbeitsfortschritt muss täglich neu geplant werden. Und Du hältst den Betrieb am Laufen, indem Du im Cockpit Deiner Maschine die passenden Knöpfe drückst.

 

Du kennst sie alle!
Als Baugeräteführer beherrschst Du fast alle Baumaschinen und -geräte, die auf einer modernen Baustelle zum Einsatz kommen. Mit Deinem Wissen über elektronische, pneumatische und hydraulische Steuerungen bist Du ein gefragter Experte.

 

Los geht's!
3-jährige duale Ausbildung zum Gesellen: Die Ausbildung erfolgt im Betrieb, im überbetrieblichen Ausbildungszentrum und in der Berufsschule. Während der Ausbildung erwirbst Du den Führerschein Klasse B.

Stufenausbildung

 

So geht’s weiter!
Hast Du Deine Ausbildung in der Tasche, stehen Dir zahlreiche Wege offen. Entweder Du qualifizierst Dich zum Vorarbeiter, Werkpolier oder Geprüften Polier. Auch ein Studium zum Bauingenieur ist eine Option.

Karriere

 

Die Kohle stimmt!
In der Bauwirtschaft gibt's schon während der Ausbildung einen Spitzenverdienst für Dich.

Verdienst

 

Und sonst?
Hier erhältst Du weitere Infos und in unserer Ausbildungsplatzbörse kannst Du direkt nach einer freien Lehrstelle in Deiner Nähe suchen.

Mein Video ansehen

Michael, 19: Mich fasziniert es, die großen Maschinen zu bedienen.