Aus­bil­dungs­ver­lauf

Die Dauer der Ausbildung beträgt in der Regel drei Jahre und findet
an drei verschiedenen Orten statt:


1. Im Ausbildungsbetrieb erlernst du vorwiegend praktische Fertigkeiten
und Kenntnisse, die für deine Arbeit erforderlich sind.

2. Ergänzend zur betrieblichen Ausbildung erwirbst du im überbetrieblichen Ausbildungszentrum zusätzliche Fähigkeiten, die dir dein Betrieb nicht vermitteln kann.

3. Die Berufsschule konzentriert sich auf den Lernstoff der allgemeinen und fachtheoretischen
Anforderungen innerhalb der Berufsausbildung.


Im ersten Lehrjahr bekommst du die Grundlagen für deinen Beruf vor allem in der Berufsschule und im
Ausbildungszentrum vermittelt. Im dritten Lehrjahr bist du dann überwiegend im Betrieb. So nimmt der Praxisanteil
für dich im Laufe der dreijährigen Ausbildung stetig zu.

Deine Ausbildung verläuft in zwei Stufen:
Stufe 1 (1. + 2. Lehrjahr, 24 Monate):
Hochbaufacharbeiter, Tiefbaufacharbeiter oder Ausbaufacharbeiter
Stufe 2 (3. Lehrjahr, 12 Monate):
z.B. Maurer, Straßenbauer, Beton- und Stahlbetonbauer, Zimmerer, Stuckateur, etc.

Stufe 1 deiner Bauausbildung umfasst im ersten Lehrjahr die berufliche Grundausbildung.
Im zweiten Lehrjahr folgt die berufsbezogene Ausbildung zum Hochbau-, Tiefbau- und Ausbaufacharbeiter.

Im dritten Ausbildungsjahr (Stufe 2) absolvierst du eine besondere berufliche Fachbildung und Spezialisierung
in deinem gewählten Bauberuf. Am Ende des dritten Ausbildungsjahres erfolgt die Abschlussprüfung als Geselle vor einer Handwerkskammer.

Top